Skip to main content

Schaukeltiere für Babys

Eines der beliebtesten Stücke, die seit je her in Kinderzimmern zu finden sind, sind die klassischen Schaukeltiere für Kleinkinder und Babys. Jede Familie, die Nachwuchs erwartet oder bereits eine Rasselbande beschäftigen muss, sollte einmal über die Anschaffung eines Schaukeltiers für Babys nachdenken. Dieses Spielzeug begleitet Kinder über Jahre hinweg und ist ein treuer Gefährte, solange man die richtige Wahl trifft. Dabei ist nicht nur der positive Einfluss des Schaukelpferds für Babys von Vorteil, sondern auch seine Funktion als attraktiver Blickfang in jedem Kinderzimmer.

Die richtige Wahl des Schaukeltiers für Babys

Sobald Babys das Licht der Welt erblicken, werden sie von gleichmäßigen, ruhigen Hin- und Her-Bewegungen begleitet. Im Arm der Mutter werden sie gewiegt, wenn sie weinen und schreien. Durch diese mütterlich umsorgende Handlung werden sogar die aufgebrachtesten Gemüter beruhigt und in den Schlaf gewiegt.

Diese Erfahrung wird mit den Schaukeltieren für Babys fortgeführt. Auch das hin und her auf dem Schaukelpferd für Babys wirkt sich beruhigend auf die Jüngsten aus. Zudem bildet das Schaukeltier für Kleinkinder einen willkommenen, entspannenden Kontrast zu anderen reizüberflutenden Spielzeugen. Das Kind fokussiert sich automatisch auf die Bewegungsabläufe und findet Ruhe trotz einer gewissen Aktivität in Eigeninitiative. Babys können bis zu einem bestimmten Alter natürlich noch nicht alleine Schaukeln und sind abhängig von der unterstützenden Hand ihrer Eltern. Trotzdem schulen Schaukeltiere für Babys auch dann die Motorik und den Gleichgewichtssinn des Nachwuchses. Während Babys beginnen ihre Sinne zu erfahren und mit ihnen die Welt abzutasten, ist das Schaukeltier für Babys eine wichtige Stütze. Durch das Reiten wird der Gleichgewichtssinn angeregt und ausgebildet. Diese spielerische Schulung hilft den Kleinsten bei der Vorbereitung auf ihre ersten Krabbelbewegungen oder großen Schritte.

Eine Empfehlung von Schaukelpferden für Babys lässt sich ab einem Alter von 9 bis 10 Monaten aussprechen. In diesem Alter können die Kinder natürlich noch nicht eigenständig schaukeln und sollten erst recht nicht allein gelassen werden. Eine ständige Anwesenheit der Eltern ist notwendig. Zur Unterstützung können die Schaukelpferde für Babys außerdem mit Zusätzen, wie Rückenlehne, Armlehne und Gurt ausgestattet werden. So ist eine gewisse Sicherheit garantiert. Von Modellen mit Rollen sollte man so früh noch die Finger lassen. Stattdessen sollte man sogar darauf achten, dass man Stopper an den Kufen anbringt um Überschläge zu vermeiden. Für besonders junge Schaukelfreunde bietet es sich an ein Kissen zwischen Rücken und Lehne zu stopfen. So steht dem Schaukelspaß nichts im Wege.

Empfehlenswerte Modelle

Wenn man einen langanhaltenden Begleiter sucht ist es praktisch, wenn die Lehnen und Sicherheitsgurte später entfernt werden können. All dies Kriterien erfüllen unter anderem die Modelle Jolly Popcorn und das Pintoy Schaukelpferd Shetland. Diese Modelle im klassischen Schaukelpferd-Design bestehen aus Holz und garantieren Sicherheit. Abweichende Formen, wie Dinosaurier- Design oder  Giraffen-Design sind moderne, meist farbenfrohere Ausführungen, die oft aus Plüsch oder Kunststoff bestehen. Dazu zählen der Heunece Classic Schaukeldrachen und der Schaukel-Pinguin von Torro.

Heunec Classic – Schaukeldrachen

92,60 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019 7:43
DetailsAuf ansehen
PINTOY Schaukelpferd Shetland

92,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019 7:43
DetailsAuf ansehen
Torro – Schaukelpinguin

64,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019 7:44
Verfügbarkeit auf prüfen

Schaukelpferde bleiben interessant

Auch wenn die Kinder langsam wachsen und größer werden, verliert das Schaukelpferd auch für Kleinkinder nicht an Attraktivität. Mit zunehmendem Alter steigen zugegeben oft auch die Ansprüche an das Pferd. Das äußere soll ansprechend sein. Besonders Mädchen freuen sich über Mähnen, die geflochten werden können und über verspielte Details. Doch auch schlichte Holz- Schaukelpferde bleiben reizvoll und regen durch eine unauffällige Erscheinung umso mehr die Kreativität an.

Mit fortschreitendem Alter lernt das Kind eigenständig zu Schaukeln und Zusätze, wie Gurt und Lehne werden unnötig. Wenn man sich möglichst lange an einem Schaukelpferd für Kleinkinder  erfreuen möchte, sollte man sich für ein Modell aus Holz entscheiden. Diese kommen nie aus der Mode, sind einfach zu reinigen und überzeugen mit langer Haltbarkeit.